Deutsch English

96ILSE HÄFNER-MODE 1902 Kempen - 1973 Düsseldorf GRUPPENBILDNIS IN Auktion: 85

ILSE HÄFNER-MODE 1902 Kempen - 1973 Düsseldorf GRUPPENBILDNIS IN
Künstler:
ILSE HÄFNER-MODE
 
1902 Kempen - 1973 Düsseldorf
Titel:
ILSE HÄFNER-MODE 1902 Kempen - 1973 Düsseldorf GRUPPENBILDNIS IN
Technik:
Öl auf Leinwand, auf Platte maroufliert
Maße:
51,5 x 67 cm

Limitpreis:
700,00 EUR

EUR*





ILSE HÄFNER-MODE 1902 Kempen - 1973 Düsseldorf GRUPPENBILDNIS IN DER STUBE Öl auf Leinwand, auf Platte maroufliert. 51,5 x 67 cm. Unten links monogrammiert 'I.H.M.'. Verso: Auf der Platte mit alten Etiketten (demnach wurde das Gemälde wahrscheinlich im Jahre 1946 geschaffen). Rahmen. Ilse Häfner-Mode wuchs in Berlin auf, wo sie Mitte der 1920er Jahre an der Hochschule für Bildende Künste in Charlottenburg studierte. Der jüdischen Künstlerin, welche 1927 ihre erste Ausstellung gab, wurde 1933 durch die Nationalsozialisten das Ausstellungsverbot erteilt und der Verein der Berliner Künstlerinnen schloss sie aus seinen Reihen aus. 1942 zog sie in das ländliche Leopoldshöhe bei Detmold, wo sie von Dorfbewohnern denunziert, von der Gestapo verhaftet und in das Frauenlager Elben bei Kassel gebracht wurde. Auch im Lager arbeitete Häfner-Mode, soweit möglich, künstlerisch mit Tinte und Bleistift. Nachdem das Lager 1945 befreit wurde, lebte Häfner-Mode zunächst einige Zeit in der Schweiz und kehrte dann nach Deutschland zurück. Dort lebte sie zunächst wieder in Leopoldshöhe, zog aber 1955 nach Düsseldorf, wo sie wieder als Künstlerin arbeitete und mehrfach ihre Bilder ausstellte, so z.B. im Stadtgeschichtlichen Museum und in der Kunsthalle. Kunsthistorisch sind Häfner-Modes Werke der Verschollenen Generation und dem Expressiven Realismus zuzurechnen.